panorama-blog.com

Das Blog rund um die Panoramafotografie
Showcase • Hardware • Software • Photoshop • Lightroom
Moo DE Generic 468x60

Sport

3CityWave – Schwarzenbergplatz – Wien

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Der Mobilfunk-Provider Drei hat im Sommer 2016 auf dem Wiener Schwarzenbergplatz die öffentliche Surf Area »3CityWave.« installiert. Vor öffentlichem Publikum kann man hier auf einer künstlichen Welle seine Surfkünste zeigen.

Besonders Abends ist das blaue Wasserbecken vor dem beleuchteten Hochstrahlbrunnen und zwischen den Gründerzeitbauten des Platzes ein sehr reizvolles Motiv.

Wiener Eistraum 2

Erstes Panorama mit dem Voigtländer Super Wide Heliar 15mm ƒ/4.5 III, das schon ziemlich am unteren Ende der Brennweitenskala (vor den Fischaugen) einen guten Kompromiss zwischen Anzahl der nötigen Bilder für ein 360°-x-180°-Panorama und der erreichbaren Auflösung darstellt. Hier reichen 12 Aufnahmen für ein Ergebnis von 200 Megapixel (20.000 x 10.000 Pixel).

Wiener Eistraum

Der Wiener Eistraum verwandelt jeden Winter den Rathausplatz in eine große Eventfläche mit zwei großen Eislaufplätzen, die durch diverse Eisbahnen kreuz und quer durch den Rathauspark verbunden sind. Dazu gibts es jede Menge Gastronomie.

Vienna City Marathon 2013

Bei Massenveranstaltungen wie hier z.B. dem Vienna City Marathon bietet ein Panorama mit 5m-Hochstativ einen vorteilhaften Überblick über die Szenerie.

Stuhleck II

Dieses Teilpanorama ist sozusagen das Gegenstück zu einer Tele-Aufnahme mit 200 mm Brennweite, die ich auf der Plattform alpen-panoramen.de eingestellt habe und von der ich in einem Blogbeitrag geschrieben habe. Hier kommt natürlich der dramatische Himmel der aufziehenden Warmfront viel besser zur Geltung als bei der langbrennweitigen Aufnahmen mit ihrem schmalen vertikalen Blickwinkel.

Vienna City Marathon 2012

Wenn man bei (Groß-)Veranstaltungen Panoramen aufnimmt, hat man fast immer das Problem mit der mangelnden Übersicht, weil eine Menge Leute um einen herum stehen. Selbst auf erhöhten Punkten wie Tribünen oder hier einem Gerüstturm ist man selten allein. So genannte "Pole Panos" sorgen in solchen Situationen dafür, dass man mit einem verlängerten Stativ über die Köpfe des Publikums hinweg fotografieren kann.

Inhalt abgleichen