Digitale Fotopraxis Panoramafotografie (2.Ausg.)

COM-ON! Online Magazin

[...] Fotografieren kann mittlerweile jeder. Jedenfalls behaupten die meisten von sich, dies zu können. Natürlich verspricht die Werbung aller namhafter Hersteller, dass fotografieren noch nie so einfach war. Mittlerweile braucht man nicht einmal mehr den Focus korrekt zu setzen. Denn dieser lässt sich einfach per Software am heimischen Computer in der Nachbearbeitung korrekt definieren. Fotografie war noch nie so einfach. Haben wir doch die passende Ausrüstung und Software stets zu Hand.

Prophoto Online

Panoramafotos faszinieren nachhaltig, was sicherlich nicht nur auf ihre Bildwirkung zurückzuführen ist, sondern auch darauf, dass zahlreiche Kameras mit einer Panoramafunktion ausgestattet sind. Mit dem Buch „Digitale Fotopraxis Panoramafotografie“ möchte der Autor Thomas Bredenfeld alle Interessierten in die Panoramafotografie einführen. Der Leser erfährt alles über die Aufnahme der Einzelbilder, über geeignete Kameras, von iPhone bis Spiegelreflexkamera, über Objektive und spezielles Panoramazubehör.

fotografr.de

Im Galileo Press Verlag ist kürzlich die zweite, erweiterte und aktualisierte Auflage der »Digitalen Fotopraxis Panoramafotografie« von Thomas Bredenfeld erschienen. Das Buch tritt mit dem Anspruch, den gesamten Bereich der Panoramafotografie von der Aufnahme über das Stitching bis zur Ausgabe abzudecken, an.So erklärt sich auch der recht grosse Umfang: 380 Seiten, die in 17 Kapitel und 5 übergreifende Teile aufgeteilt sind.

chip.de

Die Panoramafotografie war in den letzten Jahren eher einer kleinen, technisch versierten Gruppe vorbehalten. Durch neue, einfach zu bedienende Programme und leistungsfähige Kameras hat dieser Bereich jedoch auch breites Interesse unter den restlichen Fotografen geweckt. Grund genug für Thomas Bredenfeld, seinem Buch „Digitale Fotopraxis – Panoramafotografie“ eine zweite, überarbeitete Auflage zu gönnen.

Mac Life

Ein aufwendiger Prachtband über das Zusammenfügen einzelner Aufnahmen zu einem großen Gesamtbild. Der Autor informiert umfassend über notwendige Geräte, die Aufnahme und Nachbearbeitung der Bilder, das eigentliche Zusammennähen und die spätere Präsentation.

nopublica.com

Panoramafotografie war und ist für mich ein interessantes Thema, allerdings saß mir bei näheren Gedankenspielen dazu immer das kleine Teufelchen auf der linken Schulter und predigte mir innerlich die Materialschlacht und den Aufwand, um so etwas mit guten Ergebnissen durchzuführen.

spielemagazin.de

Den Horizont von rechts nach links abbilden? Das geht! Wer als Fotograf mal über den Objektivrand schauen möchte, dem sei der ausführliche Lehrband “Digitale Fotopraxis Panoramafotografie” aus dem Verlag Galileo Press empfohlen. Auf knapp 400 Seiten erklärt der Künstler und Medienproduzent Thomas Bredenfeld, wie aus faszinierenden Landschaften spektakuläre Panoramaaufnahmen werden – und das bis zu 360° Blickwinkel!

Urania Wien

An der Mündung des Wienflusses in den Donaukanal liegt die Urania, eine öffentliche Sternwarte, die noch immer in Betrieb ist und heute zusätzlich ein Kino, Räume der Volkshochschule und ein sehr beliebtes Restaurant beherbergt, das als Terrasse eine Art Steg hat, von dem dieses Panorama aufgenommen ist. Auf dem gegenüberliegenden Ufer des Donaukanals stehen einige Hochhausbauten, die besonders nachmittags und abends für eine beeindruckende Szenerie sorgen.

Dieses Panorama findet sich als equirektangulares Bild auf einer der Ausklappseiten in der Neuausgabe des Panoramabuchs.

Aufnahmedaten

Pano-Typ: 
Sphärisches Panorama
Bildanzahl: 
4
Belichtungen: 
3
Brennweite (35mm): 
12,00mm

Hardware

Kamera: 
Canon EOS 7D
Objektiv: 
Sigma 8mm f3.5 EX DG Fisheye
Panorama-Kopf: 
Nodal Ninja Ultimate R1
Stativ: 
Gitzo Basalt Reporter G1298

Software

Pre Production: 
Lightroom 4
Stitching: 
PTGui 9.1.3
HDR / Fusion: 
PTGui 9.1.3
Post Production: 
Photoshop CS6 + Pano2VR 4

Appenzell

In engen Gassen, wie hier in der Hauptstrasse von Appenzell, kommt man mit zylindrischen Panoramen nicht weit. Der beschränkte Blickwinkel nach oben schneidet – wie beim Vorschaubild oben gut zu sehen – die Hausfassaden ab und ein Teil der schönen Holzgiebel in diesem Beispiel würden einfach fehlen. Für solche Motive ist deswegen ein sphärisches Panorama sozusagen »Pflicht«.

Aufnahmedaten

Pano-Typ: 
Sphärisches Panorama
Bildanzahl: 
4
Belichtungen: 
3
Brennweite (35mm): 
12,00mm

Hardware

Kamera: 
Canon EOS 7D
Objektiv: 
Sigma 8mm f3.5 EX DG Fisheye
Panorama-Kopf: 
Nodal Ninja Ultimate R1
Stativ: 
Gitzo Basalt GM2942 Einbein

Software

Pre Production: 
Lightroom 3
Stitching: 
PTGui 8.0
HDR / Fusion: 
PTGui 8.0
Post Production: 
Photoshop CS4

Seiten

RSS - Digitale Fotopraxis Panoramafotografie (2.Ausg.) abonnieren