panorama-blog.com

Das Blog rund um die Panoramafotografie
Showcase • Hardware • Software • Photoshop • Lightroom

Chip-IT-Rezensionen

Wohl jeder ambitionierte Hobbyfotograf ist schon einmal vor dem Problem gestanden, zu viel Motiv auf zu wenig Platz unterbringen zu müssen. So ein Fall ist das klassische Anwendungsgebiet für eine Panoramaaufnahme. Was zu Beginn auch noch problemlos aus der Hand zu bewerkstelligen ist, führt bei gehobenen Ansprüchen schnell zu unbrauchbaren Ergebnissen. Hier setzt der Videokurs „Praxistraining Fotografie: Panorama“ an und führt den Zuseher langsam in die weite Welt des Rundblicks.

<--break->Auch wenn es über Panoramen viel zu erzählen gibt, so überrascht auf den ersten Blick die Rekordlänge von 18 Stunden Training doch ein wenig. Der Zuseher braucht sich allerdings keine Sorgen über langatmige Ausführungen oder vom Thema abschweifende Kapitel machen, soviel sei vorweggenommen. Der Inhalt verteilt sich auf zehn Kapitel, wobei die Live-Aufnahmen zusätzlich auf einer zweiten DVD für das Ansehen am Fernseher verfügbar sind. Im Rohmaterial-Ordner sind neben der verwendeten Software auch die Beispielbilder in ausreichend hoher Auflösung bereitgestellt. 15 verschiedene Lektionen sind zusätzlich für mobile Geräte aufbereitet. Im Bonusheft findet sich ein lesenswerter Text über Autor Thomas Bredenfeld und seine fotografische Leidenschaft.


Mit der Kamera live vor Ort
Im ersten Teil des Trainings begleitet der Zuseher Thomas Bredenfeld live zu verschiedenen Aufnahmeorten sowohl im Freien als auch in Gebäuden mit schwierigen Lichtverhältnissen. Dabei wird neben den Grundlagen der Panoramafotografie allerhand Equipment für Hobbyfotografen und anspruchsvolle Anwender präsentiert. Dieser Umstand ist sicherlich eine der herausragenden Stärken des Trainings: Bredenfeld bringt ständig seine zehnjährige Erfahrung als Panoramafotograf ins Spiel und kann fundierte Informationen über die Produkte für Zielgruppen jedes Niveaus liefern. Bei den eigentlichen Aufnahmen wird nach jedem Auslösen der Kamera sofort das erstellte Foto in einer Ecke eingeblendet, was dem Zuseher das Mitdenken und Verstehen des Produktionsprozesses wesentlich erleichtert.

Verschmelzung der Einzelbilder
Der zweite Teil beschäftigt sich mit den vielfältigen Bearbeitungsmöglichkeiten am Computer. Bredenfeld stellt ausführlich zehn Programme für die Erstellung von Panoramen vor, darunter die wichtigsten Vertreter Hugin, Autodesk Stitcher, PTGui und Photoshop. Dann folgt die Zusammensetzung der Einzelbilder zu zylindrischen und sphärischen, aber auch Fisheye- und HDR-Panoramen (High Dynamic Range). Fragen sollten in den zumeist deutlich über zehn Minuten dauernden Lektionen grundsätzlich keine offen bleiben. Interessant ist vor allem das Kapitel über die Nachbearbeitung: Bredenfeld widmet sich hier angenehmerweise wirklich nur Techniken, die für Panoramen relevant sind. So werden Geisterbilder, Helligkeits- und Unschärfeschwankungen sowie das auf Aufnahmen zumeist sichtbare Stativ ausgebessert beziehungsweise entfernt. Die gezeigten Strategien lassen sich mit Sicherheit auch in anderen Bereichen der Bildbearbeitung erfolgreich einsetzen.

Das Panorama präsentieren
Wer schon das ebenfalls von Bredenfeld verfasste Buch „Panoramafotografie“ besitzt, wird sich sicher fragen, ob der Videokurs als Ergänzung sinnvoll ist – dies kann mit einem klaren Ja beantwortet werden. Beide Produktionen sind zwar inhaltlich auf demselben hohen Level, im Videokurs allerdings erscheinen einige komplexe Sachverhalte durch das praktische Vorzeigen des Trainers doch wesentlich verständlicher. Gegen Ende des Trainings wird die wichtige Frage der Präsentation von Panoramen im Internet angesprochen. Auch hier profitiert der Anwender wieder von der Erfahrung Bredenfelds, der ausdrücklich auf die Risiken der weiteren Verwendung des bisherigen Industriestandards QuickTimeVR hinweist und genügend Alternativen vorschlägt. Für einige Anwender ebenfalls sehr attraktiv erscheint sicherlich das Kapitel über virtuelle Touren – vor allem für Hotels, öffentliche Gebäude oder ganze Stadtgebiete bieten sich hier tolle und informative Möglichkeiten der Nutzung von Panoramen.

Fazit
Wer sich generell für die Erstellung von Panoramen interessiert – egal ob sehr einfache als Erinnerung oder hoch professionelle im kommerziellen Bereich – kommt am Videotraining von Thomas Bredenfeld unmöglich vorbei. Neben einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis ist vor allem das inhaltlich durchgehend hohe Präsentationsniveau des Trainers hervorzuheben. Nach 18 Stunden Training sollte sich jeder Anwender fähig fühlen, das persönlich angestrebte Ziel zu erreichen und sehenswerte Panoramen aller Art zu erstellen.

Chip-IT-Rezensionen / Christian Öser

02 / 2011